Trockner ja oder nein – wann lohnt sich ein Wäschetrockner?

Wäschetrockner - ja oder nein? Wann ist der Kauf sinnvoll?

Einen eigenen Wäschetrockner im Wohnraum zu haben, erscheint praktisch – er verspricht trockene Wäsche auf Knopfdruck und leises Arbeiten im Hintergrund, während man seinem Alltag in Ruhe nachgehen kann. Allerdings brauchen Trockner eine Menge Strom und sind teuer in der Anschaffung, sodass sich die Frage stellt, ob sich ein Wäschetrockner für den eigenen Haushalt lohnt.

In diesem Beitrag wollen wir dir die Vor- und Nachteile von einem Trockner aufzeigen. Ebenso welche Unterschiede es bei dem Wäschetrockner gibt und was sie ungefähr kosten. Danach solltest du selber einschätzen können, ob für dich der Kauf von einem Trockner infrage kommt oder nicht!

Wäschetrockner ja oder nein, sinnvoll, Vor- und Nachteile
Trockner ja oder nein? Wann ist der Kauf von einem Trockner sinnvoll?

Inhalt: Trockner ja oder nein?

Wie viel Wäsche hast du?

Ob du dich für oder gegen einen Trockner entscheidest, hängt auch sehr stark davon ab, ob du sehr viel Wäsche oder nur sehr wenig Wäsche hast. Ein Single-Haushalt kann viel leichter ohne einen Trockner auskommen als eine Großfamilie. 

Gerade, wenn du kleine Kinder hast und du fast jeden Tag eine Ladung Wäsche waschen musst ist ein Trockner eine sehr feine Sache. Vor allem, wenn du die frisch gewaschene Wäsche schnell wieder brauchst und nicht genügend Platz hast sie zu trocknen.




Wie trocknest du bisher deine Wäsche?

Die günstigste Art deine Wäsche zu trocknen ist sicherlich an warmen sonnigen Tagen an der frischen Luft. Da geht es auch relativ schnell. Gerade aber, wenn du keinen großen Balkon oder Terrasse zum Aufhängen von deiner nassen Wäsche hast, ist der Kauf von einem Trockner mehr als sinnvoll. 

Welche Vorteile bietet ein Wäschetrockner?

  • Ein Wäschetrockner bietet Komfort und zuverlässige Funktionsweise. Als Benutzer sparst du dir umständliches Aufhängen von Wäsche und darfst dich darauf freuen, dass selbst große Wäschestücke wie z. B. Bettlaken oder Decken nach dem Waschen schnell trocken werden.
  • Das ist insbesondere dann von Vorteil, wenn sich spontaner Übernachtungsbesuch ankündigt und du noch ein, zwei saubere Bettlaken bereitstellen musst. Ab in die Waschmaschine – der Trockner erledigt anschließend den Rest.
  • Du verschwendest keine Zeit damit, einen Wäscheständer zu bestücken und die Wäsche einzeln aufhängen zu müssen. Im Gegenteil: Nach dem Gang in den Trockner kannst du die einzelnen Teile herausnehmen und schrankfertig zusammenlegen. Schon bist du mit dem Wäsche machen insgesamt fertig.
  • Praktisch dabei ist auch, dass du den Trockengrad und die Art der Trocknung bei modernen Trocknern selbst bestimmen kannst. Die meisten Geräte bieten unterschiedliche Trocknungsprogramme zur Wahl.
  • Zudem vermeidet man dadurch Schimmelbildung in der eigenen Wohnung. Diese kann auftreten, wenn Kleidungsstücke im Wohnraum getrocknet werden und sich dadurch dauerhaft Feuchtigkeit bildet. Somit ist der Wäschetrockner eine saubere und effiziente Lösung, um zuverlässig trockene Wäsche nach dem Waschgang zu erhalten.
  • Außerdem werden Handtücher im Trockner sehr viel weicher als, wenn du sie an der Luft trocknest. Der Unterschied kann enorm sein.

Welche Nachteile sprechen gegen einen Wäschetrockner?

  • Nicht jedermann kann sich einen eigenen Trockner leisten. Die Anschaffungskosten sind nämlich vergleichsweise hoch! Ein guter, moderner Trockner kostet zwischen 400 und 700 Euro bei Neukauf.
  • Hinzu kommt, dass du auf Dauer gesehen erhöhte Stromkosten haben wirst. Von allen Elektrogeräten (Fernsehen, Spülmaschine & Co.) ist ein Wäschetrockner dasjenige Gerät, welches am meisten Strom verbraucht.
  • Geht der Wäschetrockner kaputt, ist die Reparatur ebenfalls kostspielig.
  • Umweltschonender und kostengünstiger ist es, wenn du deine Wäsche auf einem herkömmlichen Wäscheständer in deiner Wohnung oder auf dem Balkon trocknest.
  • Frische, warme Luft auf dem Balkon oder im Garten gibt der Wäsche zusätzlich die Möglichkeit, den typischen „Wäsche-Geruch“ abzumildern und eine vollkommen natürliche Trocknung zu erzielen.
  • Zudem verknittert nichts, weil alles ausgebreitet aufgehängt werden kann.

Der Kostenvergleich: Wärmepumpentrockner oder Kondenstrockner?

Wenn du vorhast dir einen Wärmepumpentrockner zu kaufen dann solltest du einplanen, dass du erstmal ca. 10 bis 20 % mehr Geld ausgibst. Bei den laufenden Kosten spielt der Wärmepumpentrockner allerdings seine Vorteile klar aus. Im Betrieb ist er ca. 50 % günstiger als ein Kondenstrockner. 

In großen Familien, wo der Wärmepumpentrockner regelmäßig genutzt wird, amortisiert sich der höhere Anschaffungspreis schon nach wenigen Jahren. Bei Single Haushalten kann es ein wenig länger dauern.

Gut zu wissen!

Im Schnitt kostet eine Ladung Wäsche bei einem Kondenstrockner ca. 1 Euro und bei einem Wärmepumpentrockner ca. 50 Cent. Demnach ist der Mehrpreis je nach Modell nach 100 bis 200 Befüllungen wieder eingespart. (Siehe Stromverbrauch Trockner – Praxistipp)

Der Wärmepumpentrockner verfügt über die neueste und energieeffizienteste Funktionsweise. Hier erfährst du genau wie ein Wärmepumpentrockner funktioniert. Außerdem zeigen wir dir unsere Empfehlungen und wo du sie am günstigsten kaufen kannst. 

Fazit - Trockner ja oder nein? Das ist oftmals eine Einzelfallentscheidung.

Grundsätzlich kommt es darauf an, mit wie vielen Personen du zusammenlebst und wie viel Volumen an Wäsche regelmäßig getrocknet werden muss.

Eine Trocknung auf dem Balkon oder im Wohnraum erfordert schließlich Platz und Zeit, welche beispielsweise in einer WG nicht immer gegeben ist.

Auch in einem Mehr-Personen-Haushalt ergibt es Sinn, sich einen Trockner anzuschaffen. Die Kosten können auf mehrere Personen verteilt werden und die Benutzung eines Wäschetrockners spart wertvolle Zeit im Alltag.

Wer alleine lebt und nicht ständig waschen muss, sollte in Erwägung ziehen, von einem Kauf abzusehen. Der Aufwand der Anschaffung und der Kostenaufwand des Betriebs stehen in keinem Verhältnis zum Volumen.


Sofern der eigene Wohnraum etwas Platz hergibt, kann die Wäsche auf einem Wäscheständer bequem getrocknet werden. Vor allem im Winter reicht die Heizungswärme aus, die Wäsche trocken zu bekommen.

Viele Mietshäuser bieten ohnehin Platz im Wäschekeller. Dort herrscht ein warmes Klima und die Wäsche wird auch ohne Wäschetrockner zeitnah trocken. Wäscheständer müssen nicht langweilig sein, sondern können bunt und schön aussehen.


Wenn du dennoch günstig an einen Trockner kommen möchtest, besteht immer die Möglichkeit, dir einen gebrauchten Trockner anzuschaffen.




Das könnte dich auch interessieren…!

Scroll to Top